Daumensattelgelenkarthrose (aktivierte Rhizarthrose)



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  56. Eintrag von am 15.06.2004  
  Daumensattelgelenkarthrose (aktivierte Rhizarthrose)  
  0 an alle Betroffenen,
ich bin 42 Jahre und habe links eine entzündete Daumensattelgelenkarthrose seit März 2003.Nach mehreren Cortison-Einspritzungen (leider ohne bleibenden Erfolg) und der Einnahme von (musste leider abgebn werden, da eine Colitis ulcerosa (chronisch entz.Darmerkrankung) habe und die Tabletten einen aktuten Schub ausgelöst haben), soll mir nun Hyaluronsäure eingespritzt werden.
Wer hat gute Erfahrungen damit gemacht und kann mir darüber berichten? Oder ist dies nur ein Herauszögern einer OP?
Viel länger möchte ich die inzwischen starken Schmerzen und damit verbundenen Einschränkungen im Alltag (bin halbtags berufstätig und Mutter von 4 Kindern) nicht mehr ertragen.
Ich hoffe, Eure Erfahrungen können mir bei meinen weiteren Entscheidungen behilflich sein.
M.f.G.
Ute
 
  5. Antwort von am 17.06.2004  
  Hi Ute, hi Karo

Ich bin in der furt am Main erfolgreich operiert worden. Mein Arzt ist der Meinung wenn man ständig Tabletten schluckt, macht man den Magen kaputt und damit hat man nicht gewonnen. Diese Operation würde ich jeder Zeit nochmal machen lassen, zwar war die Zeit hinterher nicht so angenehm, weil ich an die Wunde am Bein recht selten gedacht habe. Als ich ich die Knie gegangen bin und wieder hoch wollte, ging nur ein Stich durch meinen Oberschenkel und da hat sich sofort bemerkbar gemacht, das da ja auch noch operiert wurde. Aber wenn man überlegt das man hinterher Schmerzfrei ist und wieder das Gelenk bewegen kann. Herrlich.

B.i
 
  4. Antwort von am 16.06.2004  
  B.i und Karo,

vielen Dank für Eure schnellen Antworten.Nach längerem Surfen im Netz, glaube ich auch, dass mir die Spritzen langfristig nicht helfen werden.Inzwischen beginnen auch meine beiden Grosszehen zu schmerzen, ebenso mehrere Finger meiner rechten Hand.
Da ich aber morgen meinen Arzt-Termin bei einem Orthopäden habe, werde ich mir erst mal seine Ansichten dazu anhören.
Eine OP werde ich aber trotzdem erst als letzte Möglichkeit in Erwägung ziehen, da ich mir nicht vorstellen kann, wie ich dann die 4 Wochen mit Gips meinen Alltag bewältigen soll.
(Mein Mann ist selbstständig tätig und täglich 12-14 Std ausser Haus)
Trotz allem denke ich weiter positiv und hoffe weitere Erfahrungsberichte von Eurer Seite.
an alle
Ute
 
  3. Antwort von am 16.06.2004  
  Ute und B.i,
vielen Dank für Eure Beiträge! Auch ich bin manchmal am verzweifeln - Polyarthrose Finger, Füsse, HWS und aktivierte Rhizarthrose li. Daumensattel und li. Grosszeh. Nach vielen 'Chemieversuchen', die eigentlich nur Magenschmerzen verursachten Cortisonspritzen Daumen und seit gut einer Woche 25mg, das z.Zt. eigentlich ganz gut wirkt -natürlich nicht schmerzfrei! Über Hyaluronsäure habe ich mal einen Spezialisten in München bei einem Vortrag gefragt: In grössere Gelenke, wie Knie bringt es bestimmt vorübergehend Linderung, aber bei Fingern wäre das nicht so sinnvoll und erfolgreich (bei meinem Mann haben die Spritzen im Knie ausser ...Geld auch nicht viel gebracht, jetzt KnieOP).
An B.i: wo bist Du so erfolgreich operiert worden?
Herzliche Karo
 
  2. Antwort von am 16.06.2004  
  Liebe Ute, liebe B.i,
da ich auch betroffen bin, vielen Dank für die Infos. Nehme z.Zt. nach mehreren anderen Medikamenten (Deltaran 400, Rantudil forte, Mydocalm ....) und entsprechenden Magenbeschwerden 25mg und Cortisonspritzen li. Daumensattelgelenk und bin dankbar für jede neue Info, da die Schmerzen teilweise extrem sind, da auch HWS, Füsse u. Fingergelenke betroffen sind. An B.i: wo bist Du operiert worden?
Karo
 
  1. Antwort von am 16.06.2004  
  Hi Ute

Das mit den Spritzen wird nur eine verzögerung einer OP nach sich ziehen. Es gibt mittlerweile gut OP Möhlichkeiten eine Daumenarthrose zu behandeln. Je nachdem wie Dein Gelenk defekt ist wird ein Knochen entfernt und aus einer Sehne eine Spirale geformt und die anstelle des Knochens eingesetzt. Dann gibt es noch die Möglichkeit das einsetzten Deines eigenen Muskelgewebes. Die OP Methode heisst Fascia lata-Interposition, das wurde bei mir im Handgelenk gemacht und ich bin total zufrieden. Da kommt es zu keiner Abwehrreaktion von Deinem Körper, da es ja von einem selbst ist und man kann diese Methode öfter anwenden. Dieses Muskelgewebe hält so 10-15 Jahre und dann kann es erneuert werden.

Ich hoffe ich konnte DIr helfen.

B.i
 




ForumNr : 501-g30-0000-690-0000-grp00000-1001 - Fingergelenksarthrose - Fragen, Antworten, Erfahrungen - 039
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 18.06.2004 19:29:48
SuchmaschinenArthrose : X56Y20040618192948Z56 - V039


Arthrose





-