spezielle Matraze bei Hüftarthrose?



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  6. Eintrag von am 01.04.2003  
  spezielle Matraze bei Hüftarthrose?  
  0Hi!

Meine Freundin (31) hat Hüftarthrose in einem Stadium, in dem es ihr noch nicht oft (nur bei überanstrengung) und nur recht wenig weh tut.

Da wir uns eine neue Matraze kaufen werden, wollte ich fragen, ob wir in dem Kontext etwas Spezielles beachten sollten (Weiche/HAErte/..?). für Tips,

Tom.
 
  8. Antwort von am 02.04.2003  
  Tom,

ich muss F. da vollkommen Recht geben. Ich selbst fühle mich am wohlsten, wenn ich möglichst hart liege. In dem Moment wo die vorstehenden KOErperpartien einsinken, bilde ich ein noch stAErkeres Hohlkreuz aus und wache mit grossen rückenschmerzen wieder auf. Das muss glaube ich, jeder für sich selbst herausfinden, was ihm gut tut.

Ich Wünsche euch, daß ihr die richtige Matratze findet und Wünsche angenehme Ruhe darauf.


I.
 
  7. Antwort von am 02.04.2003  
  ich denke, das mit den wasserbetten ist ein vorurteil.
wenn man das 'richtigen'aussucht, wird man auch nicht seekrank.
da ich auch grosse probleme mit meinem rücken habe, haben auch wir lange überlegt, ob wir uns eines zulegen sollten.
letztlich ist es am geld gescheitert. die dinger sind verdammt teuer!!!
man muss unterscheiden, es gibt eine schweizer f die wasserbetten so herstellt, daß nix wackelt oder gluckert, daß man nicht aus dem bett fliegt, wenn der partner sich umdreht, und daß man die temperatur des wassers beliebig einstellen kann.
diese betten werden, wenn geWünscht in den vorhandenen rahmen eingebaut und man sieht nichts.
ups, das hOErt sich jetzt nach werbung an, sollte aber nicht.
wir waren beim probeliegen wirklich begeistert.
wenn ich 2000 mal so locker machen könnte, würde ich eines kaufen.
H.

 
  6. Antwort von am 02.04.2003  
  Tom,

mein Mann und ich haben uns vor 2 Jahren sehr teuere Kaltschaum-Mehrzonen-Matratzen mit den passenden Lattenrosten gekauft. Habe diese auch meinen Eltern empfohlen, die ebenso begeister sind, wie mein Mann und ich.

Hatte auch mit einem Wasserbett geliebAEugelt - doch ich werde seekrank auf den Dingern. Ausserdem hat Jean PUEtz in seiner gestrigen Dschungel-Sendung (www.dschungel.de zum nachlesen) von Wasserbetten abgeraten, da der KOErperschwerpunkt zu sehr einsinkt.


G.
 
  5. Antwort von am 02.04.2003  
 

Wie bei vielen anderen Dingen, gibt es auch hier keine Regel, die für alle stimmt.

Unbestritten ist jedoch, daß die Matratze einen grossen Einfluss auf das Wohlbefinden hat.

Persönlich kann ich nicht zustimmen, daß die Matratze so sein sollte, daß die vorstehenden KOErperpartien einsinken. Bei mir ist das Gegenteil der Fall, ich brauche eine gute StUEtze für meine Gelenke, also eine harte Matratze.

Da die BedUErfnisse individuell sind, sollte man auf jeden Fall mal probeliegen, wenn möglich mehrere nächte.


F.


 
  4. Antwort von am 01.04.2003  
  Klasse!

So schnell hAEtte ich nicht mit Antworten gerechnet! Vielen Euch allen! Funktioniert ja prAEchtig, das Forum!

Tom.
 
  3. Antwort von am 01.04.2003  
  Tom,

ich schlafe auf einer guten Mehrzonenmatratze und habe mir eine gesteppte Matratzenauflage daraufgetan, die ist sehr weich und hat mir, gerade nach der Tep-Op, sehr gut getan. Ich konnte zu Anfang nur sehr schlecht auf der operierten Seite liegen, aber mit dieser Kombination ging es relativ frUEh sehr gut.


D.
 
  2. Antwort von am 01.04.2003  
  Tom,

ich kann Bernado nur Beipflichten. Mein Mann und ich haben auch eine Tempur Matratze, und es gibt wirklich grosse Unterschiede.

Beim Wasserbett bin ich selber nicht so begeistert. Den ich kann es von den Gelenken her nicht ab (Rheuma).


C.
 
  1. Antwort von am 01.04.2003  
  Tom,

habe schon mal 3 Wochen auf einer Tempur-Matratze probegelegen (HAEndleradressen mit möglichkeiten zum Ausprobieren zu Hause unter www.tempur.de). Hat mir sehr gut getan. Ist aber teuer (ca. 750 EUR) und laut Warentest wegen 'giftigen Tributylzinns' nur ausreichend bewertet.

Auf jeden Fall sollte es eine Matratze sein, die an den vorstehenden KOErperteilen nachgibt (Schulter und Hüfte in Seitenlage). Minimum also eine Mehrzonenmatratze.

Es gibt auch Leute, die schwOEren auf Wasserbetten - hat aber auch Vor- und Nachteile (Preis, Gewicht, Temperatur etc.)

Hoffe das sind ein paar wichtige Infos ?

B.
 




ForumNr : 501-3004 - Diskussionsforum - 029
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 23.03.2004 07:07:45
SuchmaschinenArthrose : X6Y20040323070745Z6 - V029


Arthrose





-