Diagnose 'Kalkschulter'. Suche Infos über Arthroskopie und Weiterbehandlung
  

Diagnose 'Kalkschulter'. Suche Infos über Arthroskopie und Weiterbehandlung



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  25. Eintrag von am 08.05.2004  
  Diagnose 'Kalkschulter'. Suche Infos über Arthroskopie und Weiterbehandlung  
  0Liebe Mitglieder,
habe einige Fragen bezüglich der Kalkschulter und hoffe es können mir Mitglieder weiterhelfen und evt. Tipps geben.
Aufgrund sehr starken Schmerzen in der Schulter wurde bei mir die sogenannte 'Kalkschulter' - Ablagerungen von Kalk an den Sehnen und Knochen - festgestellt. Durch eine falsche Bewegung wurde noch eine Kapsel eingeklemmt. Kann die Diagnose nur sehr vage weitergeben - da ich fix und fertig war und nur die hälfte verstanden habe. Das Gelenk ist (was ein Glück) in Ordnung. Der Durchgangsarzt (Unfallchirurg) hat mir 3 mal Cortisonspritzen gegeben. Tagsüber waren die Schmerzen erträglich. Die Nächte sind weiterhin kaum auszuhalten. Die weitere Therapie ist Krankengymnastik (leider bekam ich nur 6 Behandlungen seitens der Hausärztin) sowie Schmerztabletten.
Es steht eine Arthroskopie der Schulter an. Werde da nicht drum herum kommen.
Suche jetzt Infos über diesen Eingriff und Erfahrungswerte bezüglich der 'Kalkschulter'. Hat zwar direkt nichts mit Arthrose zu tun - konnte aber im Kommunikations-Forum unter Schultergelenksarthrose lesen dass es hierüber einige Infos gibt - so hoffe ich noch mehr darüber zu erfahren.


A.
 
  8. Antwort von am 18.06.2004  
  H.,
für Deine Antwort. Da hast Du ja auch schon einiges 'durch'.
Eine Arthroskopie kann -seitens der Diagnose während der Schultersprechstunde im KH- nicht mehr gemacht werden da die Kalkablagerung schon so weit fortgeschritten ist dass hier nur noch eine Op mit 'aufschneiden' der Schulter hilft.
Die Krankengymnastik hat mir bis jetzt sehr gut geholfen. Ich möchte gerne die Op solang wie möglich rausschieben. Ich habe die Hoffnung dass dies sich durch verschiedene andere Therapien umgehen lässt. Kann mich da aber auch irren. Die Schmerzen sind jetzt im Moment erträglich.
Wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute. Würde mich freuen wenn Du weiter über Deine Erfahrungen und Anwendungen berichten könntest.

A.
P.S. An die anderen auch noch mal für die Tipps.

 
  7. Antwort von am 17.06.2004  
  A.,
mit einer harmlosen Kalkschulter hat es bei mir angefangen.
Dann wurden von einem Tag zum anderen die Schmerzen unerträglich.(Warscheinlich hatte sich Kalk gelöst durch eine Ultraschalltherapie) Die Folge : ich wurde sofort zur Arthroskopie ins Krankenhaus geschickt. Das war im August letzten Jahres.Bei der Arthroskopie stellte man fest das ich Arthrose im 3.Stadium hatte. Nach der Arthoskopie wurden die Beschwerden schlimmer und auch eine zweite Arthroskopie hat keine Besserung gebracht. Nun bekomme ich im Herbst wohl eine Teilprothese und hoffe, dann zumindest wieder ruhig schlafen zu können. Leider ist es nicht das einzige Gelenk. Auch die andere Schulter und beide Kniegelenke sind betroffen. Etwas Linderung hatte eine Therapie mit Methtrexat gebracht. Die Therapie konnte jedoch nicht lange durchgeführt werden, da sie aufgrund der 2.Arthroskopie und einer Zahn-OP abgebn werden musste.

H.
 
  6. Antwort von am 10.05.2004  
  E., F.,
auch an euch . Die Links werd ich mir anschauen. Bin ja jetzt an Infos sammeln:-))
An E.: Per Röntgen wurde es festgestellt. Der Chirurg hat mir es auch genau anhand des Bildes erklärt. Habe zwar immer schön: 'Ah ja..' gesagt... Aber selbst nichts erkannt:-)).
Bevor er die Bilder sah hat er versucht mit meinem Arm bestimmte Bewegungen zu machen, die teilweise möglich und teilweise nicht möglich waren - so konnte er bestimmte Krankheitsbilder ausschliessen, wie z.B.: dass mit dem Gelenk alles ok ist. Die Bilder gaben dann den Ausschluss.
Fange morgen mit KG an - bin mal gespannt...
an euch
A.
 
  5. Antwort von am 10.05.2004  
 

Hi A.,

ich hab mal wieder etwas ebraucht. aber hier findest du auch gute Infos, plus schhöne bildchen....:)

Link: http://www.ndr.de/tv/visite/archiv/20030923_6.html

Link: http://www.krankenhaus-bobingen.de/chirurgie/schwerpunkte/unfall/schulter/Kalkschulter.htm

Beide Links sind sehr Infomativ

LG
F.
 
  4. Antwort von am 10.05.2004  
  Guten Morgen liebe A.,
es ist schon ein Jammer wenn zu bestehenden Beschwerden, jetzt auch noch so ein Schultergedöns dazu kommt :-(
Ich weiss auch was für grauslige Schmerzen eine defekte Schulter machen kann und daher tut es mir sehr leid, dass du das nun auch noch mitmachen musst!
Eine Freundin von mir hatte vor 2 Jhr. auch mal die Diagnose 'Kalkschulter' und hatte längere Zeit grosse Probleme damit. Erst als sie den richtigen Physiotherapheuten hatte bekam sie die Schmerzen in den Griff! Sie war baff, dass der in relativ kurzer Zeit ihre Schulter wieder schmerzfrei bekam und dass dies bis heute immer noch anhält!
Verstehe das wer will.....

Wie wird ne Kalkschulter eigentlich diagnostiziert? Per Röntgen?

Ich wünsch dir dass du bald wieder schmerzfrei bist!
Lieber für heute,
E.
 
  3. Antwort von am 09.05.2004  
  B., C.,
vielen Dank für eure Antworten. Werde mir die empfohlenen Seiten mal anschauen. Muss mich jetzt erstmal damit auseinander setzen. Hätte eigentlich mit den Knien genug zu tun aber: c'est la vie. So geht es ja vielen Mitgliedern.
Zu B.: eingesteift denke ich nicht. Nach vorne ist die Beweglichkeit so einigermassen vorhanden. Nur alles was 'nach hinten' geht ist im Moment nicht machbar. Auch kann ich den Arm nicht von selbst hochheben.
Zu C.: Werde meinen Arzt mal auf dieses Medikament ansprechen. Zur Zeit nehme ich Ibu... (muss mal nachschauen wie es weiter heisst:-)). Wünsche Dir auf jeden Fall auch alles Gute zur Arthroskopie. Falls Du eher dran bist:-)) dann würde ich mich über einen Bericht von Dir freuen.
Nochmals an euch zwei- und ein schmerzarmes Wochenende.

A.

 
  2. Antwort von am 08.05.2004  
  A., gehe mal zu www. dr-.de. Eine sehr interessante Seite eines Orthopäden, auf der ich sehr viele allgemeinverständliche Erklärungen gefunden habe. Kann alles nachfühlen. Lass Dir mal 50mmg verschreiben. Damit konnte ich wenigstens etwas nachts schlafen. Habe auch eine Arthroskopie vor mir. Gute Besserung. C.
 
  1. Antwort von am 08.05.2004  
  A.,

ist deine Beweglichkeit bereits deutlich eingeschränkt? Ich meine: Ist die Schulter bereits zum Teil eingesteift?

Wenn dieses bereits geschehen ist, dann kann ich dir nur aus eigener Erfahrung raten die Arthroskopie machen zu lassen.

Ansonsten wäre ein Versuch mit der ESWL = Extrakorpuralen Stosswellentherapie noch eine Alternativie. Allerdings musst die die Kosten aus eigener Tasche bezahlen.

Infos findest du z.B. hier: http://www.dr-eder.de/eswl.html

Noch was: Ich weiss wie sehr du gerade durch die Hölle gehst und du tust mir unendlich leid. Ich hoffe, das dir so schnell wie möglich geholfen werden kann. Gute Besserung.


B.
 




ForumNr : 501-g30-0000-660-0000-grp00000-1001 - Schultergelenksarthrose - Fragen, Antworten, Erfahrungen - 039
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 19.06.2004 19:01:56
SuchmaschinenArthrose : X25Y20040619190156Z25 - V039


Arthrose





-