Verspricht die ACT wirklich Besserung?



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  21. Eintrag von am 29.04.2007 - Anzahl gelesen : 20  
  Verspricht die ACT wirklich Besserung?  
  0
habe seit 2005 nach einem Knorpelschaden am linken Knie an der Hauptbelastungszone. Bei der Spiegelung mit Mikrofrakturierung 2005 war er noch 3.Grades und 8x5 mm gross. Bei einem CT 2006 ist inzwischen der Schaden bis auf den Knochen fortgeschritten. Obwohl ich in Massen Sport treibe, bekomme ich immer wieder starke Reizungen und Entzündungen im Knie. Momentan versucht man es mit Spritzen und einer Knieorthese, die das Gelenk vor Überstreckung schützen, und die Achse verändern soll - aber das kann ja auch kein Dauerzustand sein. Habe mich schon mehrmals über die ACT informiert und möchte nicht warten bis es dafür zu spät ist. Weiss jemand wie es mit der Kostenübernahme bei den BKK´s aussieht. Positive, negative Erfahrungen mit der Behandlung?
Danke im Voraus für die Rückmeldung!

Anne
 
  2. Antwort von am 30.04.2007  
  Anne,

ich habe eine ACT im Dezember hinter mich gebracht. Es ist eine lange und mit Geduld zu tragende Operation. Vorherige Belastung war bei mir wegen eines Unfalls kaum möglich und nach 3 Monaten nach der OP laufe ich immer noch an Krücken. Wobei ich sagen muss, dass ich mehrmals operiert werden musste da immer wieder was anderes gewesen ist. So sagen die Ärzte wäre die Operation gut gelaufen also wäre schon etwas angegangen. Sehen kann man es erst nach einem Jahr. Ich habe trotzdem grosse Defiziete womit ich schon am Zweifeln bin. Sicherlich ist die Operationsmethode schon sehr weit vortgeschritten und hat auch bei vielen sehr positive Ergebnisse erbracht aber ich bin damit durch und würde es nicht nochmal machen lassen da ich ja vorausschauen muss wegen meiner Arbeit. Alle reden von Geduld nach 6 Monate krank geht diese aber langsam verloren. Naja mal abwarten und der super tolle Erfolg wird noch kommen. Natürlich möchte ich niemanden verunsichern, denn so wie es bei mir im Moment abläuft passiert es nicht bei jedem. Ich hatte Knoprelschaden IV Grades und Chondromalazie 3. Grades.

Bei mir wurde alles von der Krankenkasse übernommen. Wenn Du noch Fragen hast, schreib mir einfach in die Infobox.


C.
 
  1. Antwort von am 30.04.2007  
  Halli
meinen Knorpelschaden im linken Knie wurde Anfang März diesen Jahres festgestellt (Spiegelung). Ich denke auch über die ACT nach und so richtig weiss ich immer noch nicht, ob dass für mich die passende OP ist. Ich habe seit 2004 Kniebeschwerden und nach mehreren Ärtzen hat sich dieses Jahr der Erste erbarmt und hinein geschaut und dann die erschreckende Meldung erstattet. Da ich Beamter bin kann ich dir hinsichtlich Kostenübernahme keine Hilfe geben. Mein Arzt meinte aber, dass diese OP seit kurzem von den Kassen übernommen werden. Falls du Infos von anderen Behandelten bekommst, würd ich mich über eine Rückmeldung freuen.
Dir erstmal alles erdenklich Gute.
 




ForumNr : 501-3800-Autologe Chondrozyten-Transplantation - Erfahrungsaustausch : Autologe Chondrozyten-Transplantation - 135
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 30.04.2007 16:50:08
MaschinenArthrose : X21Y20070430165008Z21 - V135


Arthrose





-