Schmerzen nach Knie-Tep



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  321. Eintrag von am 23.06.2007 - Anzahl gelesen : 185  
  Schmerzen nach Knie-Tep  
  0 ich habe am 12.04.07 ein neues Kniegelenk bekommen und war nach 2 Wochen Krankenhaus und 4 Wochen Reha eigentlich zufrieden und positiv, dass es so weitergehen würde. Leider mache ich jetzt in der letzten Zeit mehr Rück, als Fortschritte, habe viele Schmerzen und mein Knie ist total dick und steif. Könnt Ihr mir bitte Eure Erfahrungen nach einer Knie-Tep mitteilen und wie es Euch nach 10 Wochen ergangen ist, ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir schreibt. , A.  
  5. Antwort von am 06.07.2007  
  und vielen lieben Dank, für Eure vielen lieben Antworten und Aufmunterungen.
Die Schmerzen in meinem Knie sind leider nicht besser geworden, aber es ist seit einer Woche nicht mehr geschwollen. Nach einem langen Gespräch mit meinem Arzt, beruhigte er mich auch und meinte, eine Entzündung sei nicht mehr vorhanden und die starken Schmerzen kommen auch mit daher, dass es ja über 7 Jahre lang vorgeschädigt war und es ja in der Zeit auch schon der 5. Eingriff gewesen sei. Dann bräuchte ein Knie immer länger, als wenn es noch nicht so lange vorher ein Schmerzknie gewesen sei, ist ja eigentlich auch einleuchtend! Ich habe jetzt auch meinen Therapeuten gewechselt und bin wieder bei einem guten alten Bekannten, der mich schon sehr oft wieder gesund gemacht hat und der mich auch moralisch und physisch sehr aufbaut. Ich war jetzt bereits heute das 6. Mal bei ihm und ich habe das Gefühl er tut mir und meinem Knie sehr gut. Er versucht hauptsächlich die Vernarbungen zu lockern und meine Sehnen an der Seite und in der Kniekehle zu mobilisieren. Es tut verdammt weh und ich könnte ihn manchmal verfluchen, aber ich habe diese Woche 2 x ein Erfolgserlebnis gehabt, ich konnte bei ihm das Knie das 1. x bei 120 beugen. Nur die Schmerzen tagsüber und auch vor allem nachts, sind im Moment sehr, sehr stark, obwohl ich Schmerzmittel nehme ( und ). Er meint, die verstärkten Schmerzen jetzt, wären ein positives Zeichen, dass alles wieder mobilisiert wird und zum Leben erwacht. Es würde noch eine Weile weh tun, aber wir wären auf dem richtigen Wege. Ich denke mal, ich vertraue ihm und muss da einfach durch. Nach meinen Anwendungen bei ihm kann ich für meine Verhältnisse richtig gut laufen, nur macht nach ungefähr 1-2 Stunden mein Knie wieder zu, dass heisst es wird steif und ich kann kaum noch abrollen und ziehe es mehr oder weniger hinter mir her. Das Schlimmste an der ganzen Geschichte ist, dass unterdessen mein rechtes Knie schon genauso, manchmal fast noch mehr weh tut, was mir schon tüchtig Angst macht. Nachdem ich jetzt fast 3 Wochen pausieren musste, weil das Knie nicht mitspielte und dick wurde, fange ich nächste Woche wieder bei uns im Reha-Centrum an mit Muskelaufbau an Gewichten und Geräten. Ich freue mich eigentlich sehr darauf, habe aber auch gleichzeitig etwas Angst davor. Ich werde Euch berichten, wie es mir weiter geht.
Ich sage Euch allen nochmals herzlichen Dank für Eure lieben Mails und Tipps und wünsche auch Euch alles, alles Liebe und Gute. Bis bald, , A.
 
  4. Antwort von am 06.07.2007  
 
was sagt der Arzt denn dazu das, das Knie dick und steif ist? Hast Du einen Erguss im Knie? Meist ist es so das durch einen Erguss das Knie steif wird weil zuwenig Platz ist für die Flüssigkeit. Ich hatte das ein paar tage nach der OP und er musste in eine zweiten OP entfernt werden. Danach ging es wieder. Habe aber einen Kniestrumpf bekommen damit das Knie nicht wieder dick wird, habe den bis nach der Reha getragen.
Mach druck beim Arzt.
Alles wird gut :-) ist es bei mir auch geworden. Und nehme die Schmerzmittel das ist wichtig. Ich habe die auch einfach versucht weg zu lassen. Hab sie dann aber wieder schön genommen. Bis vor fünf Wochen da habe ich erst die eine Sorte Pillen weggelassen und als dann keine Schmerzen da waren, habe die andere Sorte Pillen weg gelassen. Und so bin ich langsam von den Pillen weggekommen.
Gute Besserung
E. 39
 
  3. Antwort von am 26.06.2007  
  Liebe A., ich habe meine Knie-TEP re.am 1.03. bekommen. Nach 2 Wochen Klinik und 4 Wochen Reha war die Beugung bei knapp90 Grad. Ich habe die ganze Zeit über reichlich Schmerzmittel benötigt.Das Knie immer überwärmt - so viel gekühlt. Bis zum 23.05. immernoch das gleiche. Es stellte sich heraus,das sich eine Arthrofibrose dahinter verborgen hat. Ich war danach nochmals in der Klinik zur Narkosemobilisation. Sie hat den gewünschten Erfolg gebracht. Beugung von 115 Grad-witerhin viel Gymnastik, Fahradfahren(auf dem Heimtrainer) und Spaziergänge (immer noch mit 2 Unterarmstützen laut Physiotherapeut damit das Gangbild gerade bleibt) sind nötig um den Erfolg zu erhalten. Muss das Knie noch immer kühlen, aber es ist eine deutliche Besserung eingetreten. Ich wünsche Dir gute Bsserung, D.  
  2. Antwort von am 24.06.2007  
  Liebe A.
Mir ging es auch wie B..Ich dachte ich müsste jetzt mal ganz schnell die Schmerzmittel absetzen,und das auf der Stelle. Lass Dir Zeit damit. Was mir auch sehr geholfen hat ist regelmässiges Spazierengehen.Schön gemütlich,aber auch nicht trotteln. Bitte auch nicht die Gymnastik vernachlässigen. Und was beim Laufen bei mir sehr wichtig war, ich habe mich auf meine Schritte und bewegung konsentriert. Damit verhinderst Du das Du Dir einen falschen Gang angewöhnst.
Ich wünsche Dir gute Besserung.
 
  1. Antwort von am 24.06.2007  
  Liebe A., ich hatte im gleichen Alter (anno 1996) wie Du Totalknieprothesen links und rechts bekommen, mit 3 Monaten Pause zwischen beiden OP's.Es ging über ein Jahr bis alles so verheilt war, dass ich sogar vergessen habe Knie-TP zu haben. Wichtig ist eine rechte Schmerztherapie zu machen. Die erste Zeit nicht sparen mit Schmerzmitteln.(Falsche Belastung beim Gehen)
B.
 




ForumNr : 501-3800-Kniegelenk-Prothese - Erfahrungsaustausch : Kniegelenk-Prothese - 136
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 08.07.2007 10:56:28
MaschinenArthrose : X321Y20070708105627Z321 - V136


Arthrose





-