Innenmeniskus-Teilentfernung wegen Innen-Meniskus-Hinterhornläsion



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  1339. Eintrag von am 08.05.2007 - Anzahl gelesen : 232  
  Innenmeniskus-Teilentfernung wegen Innen-Meniskus-Hinterhornläsion  
  0 lt. MRT wurde bei mir beidseitig Chondropathia pat. Grad 1 und beidseitiger Innenmeniskus (IM)-Hinterhornläsion Grad 2 sowie Aussenmeniskus (AM)-Läsion rechts Grad 2 festgestellt. Der Orthopäde will möglichst schnell operieren. Da das linke Knie am meisten schmerzt, empfiehlt der Orthopäde als estes eine IM-Teilentfernung an diesem Knie. Wer hatte bereits eine solche OP und kann mir darüber berichten? Danke allen und noch eine schöne Woche wünscht A.  
  6. Antwort von am 08.07.2007  
  ganz ganz vielen Dank für eure lieben Beiträge. Die Arthroskopie war am 5.6. unter Vollnarkose und war wirklich nicht so schlimm wie ich dachte. Lt. Bericht wurde am linken Knie eine Innenmeniskusglättung von der Pars intermedia zum Hinterhorn vorgenommen. Der Physiotherapeut hat mir Quadrizepstraining aufgebrummt, doch bis heute verspüre ich noch diesen ständigen Schmerz an der Knieinnenseite, den ich vor der OP erst nach längerer Belastungsphase hatte.
Ganz an alle
A.
 
  5. Antwort von am 10.06.2007  
  A., bei mir wurde am 27.2.07 Arthroskopie am rechten Knie vorgenommen. Diagnose: Degenerativer Innenmeniskushinterhornschaden(ICPM:M23.32)-Intraoperativ fand sich ein inkompletter Innenmeniskushinterhornschaden, welcher teilreseziert wurde. So steht es in meinem Entlassungs-Bericht. Dazu hatte ich noch eine Bakerzyste die wurde allerdings nicht entfernt - was vielleicht ein Fehler war da ich bis heute immer noch zeitweise starke Schmerzen habe vor allem in der Kniekehle und der Aussenseite am Knie! Arbeiten kann ich nur gehen wenn ich voher Tabletten genommen hab. Bis vor einer Woche hab ich auch noch Reha bekommen aber lange sitzen und schneller gehen kann ich nicht. Wenn ich etwas schneller gehen muss dann muss ich zwischendurch stehen bleiben. Du hast ja bestimmt die OP schon hinter dir. Meine Frage: geht es dir nach der OP besser? Petra  
  4. Antwort von am 10.06.2007  
  A.,
ich habe gerade eine ähnliche Operation hinter mir. Bei mir wurde sie ambulant durchgeführt, das heisst, ich konnte schon zwei Stunden nach der Operation (unter Vollnarkose) nach Hause. Schmerzen hatte ich auch kaum. Schlimmer war das Ergebnis, denn vor der Operation war nur die Rede von einer Hinterhornläsion des Innenmeniskus. Dort sollte ein Teil entfernt werden. Erst bei der Operation war zu sehen , dass ich schon einen massiven Knorpelschaden habe (4. Grades), der eventuell nicht so schlimm geworden wäre, wenn ich nicht so lange mit dem kaputten Meniskus herum gelaufen wäre, denn dessen kaputte Ränder zerstören den Knorpel. Daher ist es sicher besser, nicht allzulange mit der OP zu warten.
, E. 66
 
  3. Antwort von am 18.05.2007  
  A.,
so was wird heute, wie tine schon schrieb, mit einer Arthroskopie gemacht. Das ist heutzutage eine relativ kleine OP. Kann man es mit Vollnarkose oder Spinalnarkose (da wird in den Rücken eine Spritze gesetzt und man ist bis zum Bauchnabel betäubt) machen. Bei mir hat man letzte Woche den Innen- und Aussenmeniskus geglättet, allerdings war mein Kreuzband auch durch und man hat während der OP auch noch eine Kreuzbankplastik eingesetzt. Aber die Meniskus OP ist nicht schlimm und Du bist relativ schnell wieder auf den Beinen.

 
  2. Antwort von am 14.05.2007  
  Hey A., bei mir hat der Doc den Innenmeniskus 'subtotal' weggeschnippelt. Auch das Hinterhorn sei lädiert gewesen. Das hat er geglättet. Alles war '3. oder 4. Grad'. Vollnarkose - also keine bleibenden psychischen Schäden! Das war am 1. März, heuer. Ich war 1 Nacht im Krankenhaus, danach ca. 2 Wochen Krücken, dann noch 4 Wochen rumhampeln. Radfahren geht schon sehr gut. Gehen/spazierengehen hält sich in Grenzen - vielleicht so 1 km. Schmerzen sind sehr erträglich. Besonders die früheren Nacht-Schmerzen sind ganz weg. Seit 2 Wochen bekomme ich Hyaluronsäure gespritzt. Das ist so eine Gelenkschmiere. 3 Spritzen sollen für 1/2 Jahr vorhalten. Bisher haben sie gut geholfen. Ich meine, man sollte die Operation so bald wie möglich machen lassen - von alleine wird wahrscheinlich nichts besser. Ich wünsch Dir Alles Gute,  
  1. Antwort von am 08.05.2007  
  A.,
wahrscheinlich soll bei dir eine Arthroskopie gemacht werden. Dabei kann man eine Meniskusteilentfernung vornehmen. Ist nicht so schlimm. Es werden nur zwei kleine Schnitte gemacht damit das Instrument eingeführt werden kann. Bei mir wurde es unter Vollnarkose gemacht da ich nicht besonders mutig bin. War beim ersten Mal vier Tage im Krankenhaus, beim zweiten mal 5 Tage. Durch die Schmerzmittel lässt sich das alles wirklich gut ertragen. Also hab nicht so viel Angst, denn es geht alles ganz schnell vorbei.
Ganz an dich von
tine
 




ForumNr : 501-g30-0000-630-0000-grp00000-1001 - Kniegelenksarthrose - Fragen, Antworten, Erfahrungen - 136
SID : deutsches-arthrose-forum -



Stand : 08.07.2007 19:00:07
MaschinenArthrose : X1339Y20070708190006Z1339 - V136


Arthrose





-