Hüftumstellungsosteotomie - Beide Seiten in einer OP?



- Erfahrungsberichte und Dokumentation - Deutsches Arthrose Forum -



  266. Eintrag von am 07.01.2009 - Anzahl gelesen : 53  
  Hüftumstellungsosteotomie - Beide Seiten in einer OP?  
  0Ich bin 28 Jahre alt und werde mich im kommenden Jahr einer Umstellungs-OP unterziehen müssen. Allerdings sind bei mir beide Seiten gleichermassen stark betroffen. Wäre es möglich beide Seiten in einer OP zu korrigieren? Ich habe Angst, dass ich nach der ersten OP aufgrund der Schmerzen die zweite OP unnötig vor mir her schiebe. Könnte man das nicht in einem Abwasch erledigen? Dann wären zwar die Schmerzen doppelt so gross, dafür hätte man es hinter sich. Mal abgesehen von der Genesungszeit. Was meint Ihr dazu bzw. hat jemand von Euch beide Seiten in einer OP behandeln lassen? Macht das überhaupt ein Arzt?

Danke schon mal im Voraus für Eure Meinungen.
 
  3. Antwort von am 24.02.2009  
  A.,

bei mir sind auch beide Seiten ziemlich gleichermassen betroffen, und meine Angst war genau die gleiche: Was ist mit der zweiten Seite?
Kaum jemand wird dir beide Seiten gleichzeitig machen (Kommentar meines Operateurs: Sie können ja nicht fliegen!).
Jetzt drei Wochen nach der ersten OP stelle ich - wenig überraschend - fest, dass die nicht operierte Seite bei längerer Belastung wie z.B. mit Einkaufen fahren oder gar irgendwo warten und stehen genauso weh tut wie vorher auch. Schmerzmittel helfen zumindest bei mir nicht viel dagegen, und ich habe schon so einiges bekommen. Ich versuche jetzt, weniger Schmerzmittel zu nehmen - schliesslich will ich mir kein Magengeschwür einhandeln - und die Belastungen, die zu Schmerzen führen, weitgehend zu vermeiden.
Was allerdings wird wenn wieder an Arbeiten zu denken ist kann ich heute noch nicht sagen. Ich hoffe, dass es bis dahin besser wird weil ich bei meiner Arbeit viel Stehen und Gehen muss - im Moment noch unvorstellbar.
Also: Du brauchst Geduld und solltest Schmerzmittel nicht zu bedenkenlos nehmen.
Viel Glück!
D.
 
  2. Antwort von am 08.01.2009  
  Nein,da du post Op mit Null-(selten Teil-)Belastung startest,muss ein Bein die volle Last des Körpers tragen.
Bekommst du eine Oberschenkelumstellung oder eine Dreifache Beckenosteotomie?
Und was die Schmerzen angeht,da kann man heutzutage
einiges dagegen tun


C.
 
  1. Antwort von am 07.01.2009  
  A.,
ich habe 7 Hüft-Op's hinter mir und alle immer schön nacheinander. Bei mir sind auch beide Seiten betroffen. Im zarten Alter von 22 Jahren wurde erst rechts ein Chiari gemacht und 14 Tage später links. Danach musste ich 10 Wochen liegen, nicht ein mal aus dem Bett. So etwas möchte ich nie mehr erleben - es war nur grausam. Wenn beide Seiten gleichzeitig gemacht werden hast du ja kein Standbein. Du kannst dann nicht laufen. Die bei der Umstellung durchtrennten Knochen müssen zusammenwachsen bevor sie belastet werden dürfen und wenn du kein Bein belasten darfst kannst du nicht laufen. Auch zum Laufen mir Krücken musst du ein Bein belasten können. Ausserdem sind die Hüft-Op's oft mit einem grossen Blutverlust verbunden, weshalb man versucht die Op-Zeit so gering wie möglich zu halten. Nach meinen Erfahrungen spricht mehr dagegen als für eine gleichzeitige beidseitige Op. Hast du in der Klinik schon nachgefragt?

B.
 




ForumNr : 501-3800-Umstellungsosteotomie - Hüfte - Erfahrungsaustausch : Umstellungsosteotomie - Hüfte - 152
SID : deutsches-arthrose-forum - 218 - -



Stand : 25.02.2009 05:56:49
MaschinenArthrose : X266Y20090225055649Z266 - V152


Arthrose





-